Wir denken mit dem Taschenrechner des Anlegers!

Chancen und Risiken

Jede Investition enthält neben der Chance auf Gewinn oder Vermögenszuwachs auch Risiken.

Die Kaufentscheidung sollte nach Abwägung der Vor- und Nachteile der Anlageform im Allgemeinen sowie nach genauer Prüfung des vorliegenden Angebotes im Speziellen erfolgen. Die hier vorgenommene Zusammenfassung der Chancen und Risiken berücksichtigt nur die aus der Sicht des Prospektherausgebers wichtigsten Faktoren.

Die in der Folge aufgezählten Punkte erheben in ihrer Zusammenfassung keinen Anspruch auch Vollständigkeit. Das vorliegende Angebot wurde mit Sorgfalt erstellt und vorbereitet. Es kann jedoch keine Garantie für den Eintritt der wirtschaftlichen, steuerlichen oder sonstigen Ziele gegeben werden, die mit dem Angebot in Verbindung stehen.

Aus der Sicht des einzelnen Kaufinteressenten können sich Chancen und Risiken ergeben, die durch seine persönliche Situation bedingt und somit vom Prospektherausgeber nicht zu erfassen sind.

Wie bei jeder Immobilienanlage besteht auch hier die Möglichkeit, dass nicht vorhersehbare Entwicklungen das zu erwartende Ergebnis positiv wie negativ beeinflussen können.

Immobilien bedürfen grundsätzlich der Pflege und Erhaltung. Ihre Werthaltigkeit ist unmittelbar von der Qualität der Errichtung und der laufenden Betreuung abhängig. Es gibt keine Gewähr dafür, dass die zur Zeit der Herausgabe dieses Prospektes gültigen Steuergesetze bzw. Verwaltungsanordnungen, die Verwaltungs- und Rechtssprechungspraxis in unveränderter Form weiter gelten.

Zukünftig abweichende Auslegungen z. B. durch Finanzbehörden können nicht ausgeschlossen werden.

Für den Eintritt steuerlicher Vergünstigungen kann keine Haftung übernommen werden. Der erzielbare Verkaufserlös hängt von den jeweiligen Gegebenheiten des Marktes ab.

Eine Veräußerung kann zu einem Vermögenszuwachs oder, vor allem bei kurzfristiger Veräußerung, zu einer Vermögenseinbuße führen.

Der Kauf einer Immobilie sollte aus wirtschaftlichen wie auch aus steuerlichen Gründen grundsätzlich als langfristige Vermögensanlage gesehen werden.

Ecorenta überprüft nicht, ob die Investitionsentscheidung des Erwerbers im Rahmen seiner individuellen Gegebenheiten wirtschaftlich sinnvoll ist. Die Investitionsentscheidung trifft ausschließlich der Erwerber.

Das Wohnungseigentumsgesetz schreibt die Bildung einer Instandhaltungsrücklage vor, um für eventuelle größere Reparaturen gerüstet zu sein. Dabei ist später nicht auszuschließen, dass die Kosten der Reparaturen höher sind als die Instandhaltungsrücklage. Die übersteigenden Kosten sind auf die einzelnen Wohnungseigentümer umzulegen. Dadurch können zusätzliche Aufwendungen entstehen, über deren Höhe heute naturgemäß noch keine Angaben möglich sind.

Auch wenn in der Vergangenheit Eigentumswohnungen regelmäßig Wertzuwachs erfahren haben, der teilweise erheblich über den allgemeinen Preissteigerungsraten liegt, unterliegt der Immobilienmarkt doch ständigen, teilweise überraschenden Schwankungen, die unter anderem auch stark von den Konjunkturzyklen beeinflusst werden können. Es ist daher auch möglich, dass Eigentümer bei Verkauf Ihrer Eigentumswohnung einen Verlust erleiden können.

Grundsätzlich birgt jede Immobilieninvestition das Risiko, dass im Falle der Nichtvermietung, bei Auslaufen von Mietverträgen oder bei Insolvenzen von Mietern erforderliche Anschlussvermietungen nicht umgehend und/oder nur zu ungünstigeren Bedingungen erfolgen können, falls keine Mietgarantie oder eine vertragliche Mietzusicherung vorliegen sollte.

Häufig verlangt eine Nachvermietung auch zusätzliche Investitionen des Vermieters. Jedenfalls ist zu beachten, dass die nichtumlagefähigen Nebenkosten und die Instandhaltungsrücklage steigen können und damit das Renditeergebnis sowie die Wirtschaftlichkeit beeinflussen.

Es gibt jedoch auch erhebliche Chancen bei Immobilienanlagen wie bei kaum einer anderen Kapitalanlageform.

  • Ø Allgemeine Wertsteigerung
  • Ø Schutz bei Inflation
  • Ø Beleihung von Grundwerten
  • Ø Vermögensaufbau bei langfristiger Rendite
  • Ø Immobilie als so genannte dritte Säule der Altersvorsorge
  • Ø Vermietungsmöglichkeit
  • Ø Gesetzliche Grundlagen zur Mieterhöhung
  • Ø Steuerliche Anrechenbarkeit der Verluste
  • Ø Wiederverkaufsmöglichkeit
  • Ø Selbstnutzung

Mit den dargestellten Qualitätsmerkmalen dieser Objekte sind Sie auf der sicheren Seite. Durch exzellente Standorte wie Berlin, ausgezeichnete Bauqualität und einer dadurch sehr guten Vermietbarkeit bei Bedarf liegen unserem Ermessen nach die Chancen einer Immobilieninvestition weit über den Risiken.

weiterlesen “Haftungsvorbehalt”